classiera loader

Sonstiges für Baumaterial & Werkzeuge

Der Umweltschutz ist derzeit in aller Munde und immer mehr wächst zum Glück das Bewusstsein, dass mit Ressourcen bewusster umgegangen werden muss. Dies betrifft auch den Bereich der Baumaterialien. Während früher gar gesundheitsschädliche Materialien beim Hausbau zum Einsatz kamen, stehen nun natürliche Baumaterialien aus nachwachsenden Rohstoffen immer mehr im Mittelpunkt. Schliessen Sie sich diesem Trend an und greifen Sie für Ihr nächstes Projekt zu solch natürlichen Baustoffen. Egal, ob im professionellen Bereich oder als Heimwerker: Mit natürlichen Baumaterialien können Sie der Umwelt einen grossen Gefallen tun. Und das vor allem dann, wenn Sie diese als Second-Hand-Ware in unseren gratis Inseraten und Kleinanzeigen erstehen. Denn dann verhindern Sie, dass noch gut erhaltene Baumaterialien auf den Müll wandern und zaubern stattdessen einen neuen Boden daraus, einen Unterstand für die Pferde, einen Sandkasten für Ihre Kinder oder wonach auch immer Ihnen der Sinn steht.

Welche natürlichen Baumaterialien gibt es?

Solche natürlichen Baumaterialien aus nachwachsenden Rohstoffen gibt es in vielfältigen Varianten und für die unterschiedlichsten Einsatzzwecke. Die grosse Auswahl wird Sie gewiss überraschen. Dies ist nur ein kleiner Ausschnitt an natürlichen Materialien, die für echte DIY-Fans und Umweltschützer infrage kommen. So nachhaltig kann Heimwerken sein:
• Holz ist wohl der Klassiker unter den nachwachsenden Baustoffen, steht allerdings aus diesem Grund mittlerweile auch in der Kritik. Die Abholzung von Wäldern zerstört nämlich nicht nur den natürlichen Lebensraum von Tieren und Pflanzen, sie stellt auch ein echtes Problem für unsere Klimabilanz dar. Wälder wandeln bekanntlich CO2 in Sauerstoff um und je mehr diese abgeholzt werden, desto schneller schreitet der Treibhauseffekt voran. Greifen Sie deshalb anstelle von neuem Holz zu gebrauchter Second-Hand-Ware aus unseren gratis Inseraten und Kleinanzeigen. Mit etwas Kreativität und Pflege sieht diese nämlich in Kürze wieder aus wie neu.

• Auch Dämmstoffe werden für Renovierungs- oder Umbauarbeiten häufig benötigt. Im Sinne der Natur bieten sich dafür sogenannte Naturdämmstoffe an. Dazu gehören Holzspäne mit Zusatzstoffen, Holzfasern, Holzwolle, Kokos, Schilf, Zellulose als Recyclingprodukt von Altpapier, die vielseitig einsetzbare Nutzpflanze Flachs, Hanf als Schalldämmstoff oder Roggenschrotgranulat als resistenter Dämmstoff gegen Schimmelpilze und Insekten.

• Schafwolle eignet sich nicht nur zum Nähen oder für die Herstellung von Decken und Teppichen, sie stellt ebenfalls einen beliebten Dämmstoff dar. Hierfür wird sie gegen Mottenbefall sowie für den Brandschutz behandelt und anschliessend entweder für die Isolierung von Rohrleitungen verbaut oder für einen effizienten Schallschutz.

• Stroh gehört nicht zwangsläufig in den Kuhstall, sondern kann mit der entsprechenden Verarbeitung für vielfältige Zwecke als Baustoff eingesetzt werden. Die Vorteile liegen dabei auf der Hand: Gerade in der Schweiz fällt in den landwirtschaftlichen Betrieben eine Menge Stroh als Restprodukt an. Nur rund 60 Prozent werden in der Branche wiederverwertet, als Stallstreu oder Brennmaterial. Der Rest kann günstig erworben werden und dank kurzer Transportwege schonen Sie dabei noch einmal mehr die Klimabilanz. Stroh ist flexibel, biegsam und zu Platten gepresst mit einer guten Dämmwirkung versehen. Und gesundheitlich ist das natürliche Baumaterial absolut unbedenklich.

• Das Material Kork kennen Sie aus der Weinbranche. Doch vor allem im Mittelmeerraum stellt es ein beliebtes natürliches Baumaterial dar. Es kann zu Platten gepresst oder zu Korkgranulat verarbeitet und entsprechend für die Dämmung oder den Bau eingesetzt werden.