Äpfel zerstampfen, das tönt wie eine Küchenschlacht! Da kommen Kindheitserinnerungen hoch, wie wir bei der Mutter oder Grossmutter in der Küche standen und mit unseren Nasen an der Tischplatte klebten. Doch wir zerstampfen die Äpfel nicht, sondern verarbeiten diese zu einem köstlichen Apfelmus, das jeder mag. Und – ohne Zucker!

Das Apfelmus aus der Dose ist mit dem Hausgemachten nicht zu vergleichen, der Geschmack ist eher fade und es hat viel Zucker drin. Ja genau, ich mag dieses „Konserven Mus“ gar nicht. Meine Mutter hat aus Zeitgründen ab und zu auf „Dosenfutter“ zurückgegriffen, aber schon als Kind waren die Fertigprodukte kein Genuss für mich, denn ich habe schnell erkannt: Das von Mama ist viel besser!

Und wie habt ihr es so mit Apfelmus?

War es auch eine der Lieblingsspeisen für euch als Kind? Und steht es auch heute noch oben auf der Liste der Favoriten-Mampfs? Euer netter Kommentar wird es uns verraten, danke schön! Übrigens schon gewusst, dass auch wir bei Instagram und Twitter unterwegs sind? Tja, jetzt schon, schenkt uns doch bei Gelegenheit ein schönes Follow me, habt Dank.

Richtig feines Apfelmus – Hier das Rezept

In diesem Rezept werden wir 1 kg Äpfel verarbeiten und das ergibt dann 2 volle Gläser. Zucker braucht es keinen, wir tun also etwas für unsere Gesundheit. Es eignen sich alle süssen Apfelsorten, optimal sind natürlich Bio Äpfel, die bereits letztes Jahr eingelagert wurden. Oder, wer das Glück hat, vom eigenen Apfelbaum.

Apfeliges und zuckerloses Apfelmus

Dieses Rezept wurde für 2 Gläser berechnet und es kann und darf gerne weiter ergänzt werden.
Vorbereitungszeit 10 Minuten
Zubereitungszeit 20 Minuten
Arbeitszeit 30 Minuten
Portionen 2 Gläser

Zutaten

  • 1 kg Äpfel
  • 1 EL Zitronensaft von einer Bio Zitrone
  • 1 dl Wasser
  • 1 Stk. Vanilleschote
  • 1 Stk. Zimtstange

Anleitungen

Schritt für Schritt:

  1. Die Äpfel gründlich waschen, halbieren und den Innenteil mit den Kernen entfernen. In Stücke schneiden und in eine grosse Pfanne geben. Wasser und Zitronensaft beifügen und die Apfelstücke kurz darin verweilen lassen.
  2. Die Vanilleschote der Länge nach halbieren und die Samen herauskratzen. Die Vanillesamen, Vanillestange und Zimtstange in die Pfanne dazu geben.
  3. Alles bei mittlerer Stufe ungefähr 20 Minuten weichkochen. Am Anfang die Pfanne mit dem Deckel schliessen, nach 10 Minuten ohne Deckel fertigkochen.
  4. In der Zwischenzeit die Gläser vorbereiten, sprich heiss und gründlich spülen und abtropfen lassen.
  5. Danach die Vanille- und Zimtstange aus der Pfanne nehmen und anschliessend alles mit dem Stabmixer zu einer feinen, cremigen Masse pürieren.
  6. Nochmals kurz aufkochen und, nicht vergessen, stets umrühren.
  7. Nun in die Sterilisieren Gläser abfüllen. Das muss zackig gehen, und die Gläser müssen sofort luftdicht verschlossen werden.

Das wär’s, und ist wahrlich köstlich, köstlich! Wenn alles richtig sterilisiert und verschlossen wurde, so ist das selbstgemachte Apfelmus ca. ein Jahr lang haltbar.

Jetzt heisst es nur noch die Gläser in den Kühlschrank stellen, und, wenn der Apfelmus-Hunger kommt, ran an den Speck, äähh, an das Apfelmus.

Apfelmus – Jetzt geniessen

Wir können die Leckerei natürlich auch sofort geniessen, das heisst, wir machen nun erstmal eine gemütliche Apfelmus Pause! Macht ihr mit? Na klar, wir sind gespannt auf euren Input.

Ab zum Schlemmern, und bei Gelegenheit gibt’s dann noch die original „Glarner Hörnli“ dazu! Diese sind richtig gut und wahrlich einer meiner Favoriten.

Kennt ihr vielleicht noch weitere aussergewöhnliche Rezepte, die ihr mit uns teilen möchtet? Dann ab in die Kommentare und her damit, an dieser Stelle schon einmal ein DANKE!

Nun verabschiede ich mich und wünsche euch allen gutes Gelingen und Schmausen.

Bis bald, euer Raphael alias yabisking

Recommended Posts

No comment yet, add your voice below!


Add a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.