Vier verschiedene Pastas zum Verlieben – Selbstgemachte Nudeln

Heute machen wir Nudeln, und zwar nicht einfach irgendwelche Nudeln, die man kaufen kann. Nämlich hausgemachte Pasta, und nicht nur einen, sondern 4 verschiedene Nudelteige. Genauer gesagt Nudeln mit Basilikum, Tomaten, Rote Beete (Randen) und aus Vollkorn.

Die selbstgemachten Nudeln schmecken einfach gigantisch gut, und hier in diesem Rezept erfahrt ihr wie man diese herstellt. Wir verraten euch, wie man aus dem Grundrezept verschiedene Farben und Geschmacksnoten zaubern kann.

Dazu brauchen wir technische Hilfe, nämlich eine Nudelmaschine. Wir haben die Marcato Atlas 150 Nudelmaschine im Einsatz. Alternativ kann auch mit einer Kitchen Aid Küchenmaschine und dem Nudelaufsatz gearbeitet werden.

Habt ihr Lust auf hausgemachte Nudeln?
Was meint ihr dazu? Ist das etwas für euch, oder seid ihr eher der chillige Typ, der es gerne mag einzukaufen zu gehen, statt lange in der Küche zu stehen? Gebt uns doch ein nettes Feedback, wir sind gespannt auf eure Ansicht!

Nudeln machen mit eigener Kraft – Hausgemachte Pasta

Der rohe Teig wird nicht durch eine Maschine, sondern mit reiner Muskelkraft hergestellt. Klar, dazu wäre eine elektrische Küchenhilfe viel einfacher und schneller, doch hey, irgendwie gehört zu «hausgemacht» auch, die Muskeln zum Einsatz zu bringen! 😊

Es wird bunt – 4 Farben für hausgemachten Nudeln

Pro Nudel Variation wurden 400 g berechnet, dies ergibt 6 Portionen. Das ist das Grundrezept mit Schritt für Schritt Anleitung.
Zubereitungszeit 1 Stunde
Arbeitszeit 1 Stunde
Portionen 6 Portionen

Zutaten

Die Original Nudeln

  • 200 g Mehl
  • 200 g Hartweizengriess
  • 4 Stk. Eier

Die grünen Nudeln: Basilikum (Petersilie oder andere Kräuter)

  • 200 g Mehl
  • 200 g Hartweizengriess
  • 50 g Basilikumblätter Petersilie oder andere Kräuter
  • 3 Stk. Eier

Die roten Nudeln: Rote Bete

  • 200 g Mehl
  • 200 g Hartweizengriess
  • 100 g Rote Bete frisch gekocht
  • 3 Stk. Eier

Die Tomaten Nudeln:

  • 200 g Mehl
  • 200 g Hartweizengriess
  • 50 g Tomatenmark
  • 1 TL Chilipulver
  • 3 Stk. Eier

Die Vollkorn Nudeln:

  • 400 g Vollkornmehl
  • 4 Stk. Eier

Anleitungen

Schritt für schritt

    Grundrezept Nudeln

    1. Mehl, Hartweizengriess und die Eier mischen und kneten, bis es ein fester Teig entsteht. Das braucht viel Geduld und Muskelkraft. Darauf achten, dass der Teig fest und nicht klebrig ist. Sollte er zu trocken sein, einfach einen EL Wasser dazu geben. Zu einer Kugel formen, abdecken und im Kühlschrank für 1 Stunde ruhen lassen.

    Grüne Nudeln

    1. Die Kräuter (Basilikum, Petersilie oder sonstige Kräuter) zusammen mit den Eiern pürieren. Mehl und Hartweizengriess beigeben und gut vermischen. Zu einem festen Teig kneten und wie oben fertig stellen.

    Rote Nudeln

    1. Die frische Rote Bete 1 Stunde weichkochen und danach die Haut abschälen. Abkühlen lassen und fein raffeln. Dies tut man vorzugsweise mit einer Küchenschürze und ev. Handschuhen, denn Rote Bete Flecken kriegt man fast nie mehr weg! Das Geraspelte nochmals kurz aufkochen und pürieren.
    2. Mehl, Hartweizengriess, Rote Beete Saft und die Eier gut vermischen. Zu einem festen Teig kneten und wie oben fertig stellen.

    Tomaten Nudeln

    1. Mehl, Hartweizengriess, Tomatenmark, Chilipulver und die Eier gut vermischen. Zu einem festen Teig kneten und wie oben fertigstellen.

    Vollkorn Nudeln

    1. Vollkornmehl, Hartweizengriess und die Eier gut vermischen. Zu einem festen Teig kneten und wie oben fertig stellen.
    2. Danach den Teig in 4 Portionen teilen und mit der Nudelmaschine auswallen, falten und wieder auswallen. Dies einige Male wiederholen, so wird der Nudelteig geschmeidig. Je öfter der Nudelteig durch die Walzen geht desto besser und geschmeidiger wird er, und das Auswalzen wird immer einfacher. ist der Teig und das Auswalzen geht einfacher. Nun die Nudeln in die gewünschte Länge schneiden und im Formaufsatz in die gewünschte Form bringen.

    Zum Trocknen die Nudeln auf einen Ständer hängen.

      Tipp: Eine Stunde trocknen lassen und in einem luftdichten Behälter versorgen. Es kann sein, dass einige Nudeln brechen.

        Das Grundrezept kann und darf gerne weiter verfeinert und ergänzt werden.

          Mit dem Hartweizengriess sind die Nudeln bissfester und werden beim Kochen nicht matschig.

            Die Nudeln wie gewohnt in Salzwasser al dente kochen, und schon sind sie servierbereit.

              Mit diesen Rezepten können auch Lasagne Blätter hergestellt werden. Besonders lecker ist der grüne Teig, der mit Basilikum verarbeitet wird. Die getrockneten Nudeln halten genau so lange wie gekaufte Nudeln.

                * Alle Texte und Bilder sind Eigentum von Basads.ch

                  Nudlige Welt – köstlich und hausgemacht.

                  Puuh, das war doch mal eine Herausforderung! Was haben wir geknetet! Doch seien wir ehrlich, es hat sich gelohnt. Mmmmh, ich mag sehr gerne die grüne Pasta, mit Basilikum, oder die Tomatigen! Lecker und bombig gut! 😊

                  Übrigens: Wir sind bei Twitter und Instagram, sagt doch mal Hallo und über ein Follow Us würden wir uns dazu auch noch sehr freuen! Bis dann und Danke! Aber auch ein Feedback unten im Kommentarfeld ist herzlich willkommen.

                  Jetzt noch eine leckere Sauce dazu und der Tag ist gerettet!
                  So, und nun verabschiede ich mich langsam, denn jetzt bin ich wortwörtlich jetzt aus der Pasta, ähh, aus der Puste!

                  Ich wünsche euch gutes Gelingen und guten Hunger.

                  Bis bald wieder euer Raphael alias yabisking

                  Endlich mal ein Spinat, Basilikum Pesto – selbstgemacht und köstlich

                  Es wird wieder mal Zeit für ein Pesto das gut zu unserer Nudel Welt passt. Ein wohlschmeckendes und würziges Pesto wie es hier wohl kaum gibt! Man bekommt definitiv übermenschliche Kräfte wie Popeye, wenn er Spinat isst. 😊 So wie wir es als Kinder gelernt haben: Spinat macht stark. Oder auch nicht.

                  Seid versichert liebe Kinder, Spinat ist wahrlich gesund und schmeckt dazu auch noch. Ausprobieren heisst hier die Devise.

                  Ich persönlich bin ein echter Pesto Fan, weil ich überaus gerne Nudelgerichte esse. Besonders dann, wenn es Hausgemachte Nudeln sind. Die liebe ich über alles. Weil ich genau weiss wie viel Liebe und Schweiss dahintersteckt. Selbstgemachte Nudeln sind nicht schnell gemacht, denn diese brauchen Kraft, Geduld und vor allem viel Liebe. Ich stelle ab und zu Nudeln her und habe so meine Erfahrungen gemacht. Aller Anfang war schwer! Aber es lohnt sich, hausgemachte Nudeln sind nicht zu vergleichen mit den Produkten aus dem Supermarkt.

                  Wie schmecken euch selbstgemachte Nudeln à la Grossmutters Art? Oder zieht ihr die industriellen Produkte vor? Wir sind gespannt auf eure Meinung, gebt uns doch unten in den Kommentaren ein Feedback dazu. Danke schön!

                  Übrigens, schon gewusst, dass auch wir bei Twitter und Instagram sind? Es würde uns freuen dich als Follower zu haben, danke!

                  Rezept: Pesto mit Spinat und Basilikum

                  Jetzt fangen wir nun an mit der äusserst feine Pesto Zubereitung an und brauchen hierfür nicht so viele Zutaten auch wäre hierbei ein Mörser zum zerstampfen der Pesto äusserst Praktisch, klar kann man auch einfach ein Zerkleinerungsmaschine verwenden.

                  Spinat und Basilikum Pesto

                  Dieses Rezept wurde für 1 Glas Pesto berechnet und es kann und darf gerne weiter ergänzt werden.
                  Arbeitszeit 5 Minuten

                  Zutaten

                  • 70 g Blattspinat
                  • 30 g Petersilie, frisch
                  • 10 Blätter Basilikum, frisch
                  • 6 EL Olivenöl, Extra Vergine
                  • 25 g Pinienkerne
                  • 20 g Bergkäse, Hartkäse
                  • 1 Stk. Knoblauchzehen
                  • Etwas Zitronensaft, frisch
                  • 1 Prise Meersalz
                  • 1 Prise Rosa Pfeffer

                  Anleitungen

                  1. Pinienkerne ohne Olivenöl in der Pfanne braun anbraten. Darauf achten, kein Öl verwenden, da die Pinienkerne selbst bereits Fett enthalten.

                  2. Danach die geröstete Pinienkerne in einen Mörser geben und fein zerkleinern, zur Seite stellen. Alternativ zum Mörser kann auch ein Häcksler verwendet werden.

                  3. Nun folgende Zutaten im Mörser / Häcksler verarbeiten: Käse, Olivenöl, Spinat, Basilikum, Petersilie, Knoblauchzehe gepresst, Zitronensaft, Salz und frisch gemahlener Rosa Pfeffer. Die zerstossenen Pinienkerne beigeben und alles zu einer Masse vermischen. In ein Glas mit Deckel füllen, und das Pesto ist bereit für die Nudeln oder Fleisch jeglicher Art. Es eignet sich auch hervorragend zum Marinieren und für Saucen aufzupeppen.

                  Alle Texte und Bilder sind Eigentum von Basads.ch

                    Das leckere Pesto im Glas kann sich nun stolz präsentieren und im Kühlschrank für ca. 2 Wochen unbedenklich aufbewahrt werden.

                    Pesto kann man in vielen Varianten herstellen, wie wäre es mit einem Pesto aus Kräutern, Basilikum und Nüssen? Hach, genial sage ich nur dazu.

                    Jetzt noch die Nudeln kochen, Tisch decken, mit dem Pesto auf Teller anrichten und servieren. Und wer mag, ein Gläschen Wein dazu. Das Leben ist schön! 😊 Viel Spass beim Nachmachen, und über ein Feedback würden wir uns sehr freuen.

                    Bis bald, adios

                    Euer Raphael alias yabisking

                    Zeit für eine Currywurst – Essen wie aus der Imbiss Bude

                    Curry mit der Wurst, das gibt bekanntlich eine leckere Currywurst! Berühmt wurde die Currywurst, so sagt man, in Berlin bei einem Imbisstand in den 1950 Jahren. Da wurde sie erstmals über eine Imbiss-Ladentheke serviert. Und seither hat sich von der Tomatensauce gepaart mit Curry das Grund Rezept kaum gross geändert. Ob mit einer nahrhaften Bratwurst, Kalbswurst oder Brühwurst genossen sei jedem selbst überlassen. Klar ist, die Mahlzeit ist deftig und für Menschen, die körperlich hart arbeiten sehr geeignet. 😊

                    Meckern kann man nicht! Ist man in Berlin so gehört eine Currywurst auf jeden Fall auf die To Do Liste.

                    Selbst war ich bisher nur einmal in dieser Stadt unterwegs, damals gab es noch keinen Blog wie diesen hier. Also nix mit tollen Bildern und Berichterstattung, doch dies wäre sicherlich etwas was auf meiner Liste stehen müsste!

                    Currywurst Sauce mit einer Kalbswurst

                    In diesem Rezept werden wird eine Currywurst Sauce machen, die so gut schmeckt, wie wenn man direkt bei einer original Currywurst Bude bestellen würde! Also krempeln wir nun die Ärmel hoch und fangen an mit dem Zubereiten der Currywurst!

                    Currywurst – Zeit für die Wurst

                    Dieses Rezept wurde für 4 Personen berechnet und es kann und darf gerne weiter ergänzt werden.
                    Vorbereitungszeit 20 Minuten
                    Zubereitungszeit 10 Minuten
                    Arbeitszeit 30 Minuten
                    Portionen 4 Personen

                    Zutaten

                    • 4 Kalbsbratwürste
                    • 1 Zwiebel
                    • 2 EL Apfelessig
                    • 2 TL Worcestersauce
                    • 1 EL Tomatenmarkt
                    • 1 Dose Cirio Pomodorini Cherry-Tomaten
                    • 1 TL Tabasco
                    • 2 EL Honig
                    • ½ TL Soja Sauce
                    • 4 EL Delhi Curry Currypulver
                    • Etwas Olivenöl

                    Anleitungen

                    Schritt für Schritt:

                    1. Zwiebel schälen und fein schneiden, in etwas Butter goldbraun anbraten.

                    2. Tomaten in der Dose und das Tomatenmark beigeben kurz aufköcheln, alles gut vermischen und die Masse mit dem Kartoffelstampfer in der Pfanne zerstampfen, sprich grob pürieren.

                    3. Mit Worcestersauce, Apfelessig, Tabasco, Honig, Sojasauce abschmecken, salzen. 20 – 30 Minuten weiter köcheln lassen, somit können sich Aromen bilden.

                    4. Olivenöl in einer Bratpfanne erhitzen und die Kalbsbratwürste rundum goldbraun und knusprig anbraten.

                    5. Würste in gleichmässige 2 cm dicke Scheiben schneiden und auf ein Schälchen mit leckeren Pommes aus der Fritteuse anrichten. Zum Schluss die Sauce darüber geben und kräftig (oder nach Belieben) mit der Currygewürzmischung würzen.

                    Bereit für die Wurst? – Die Currywurst

                    Die unverzichtbare Beilage zu der Currywurst sind natürlich die bewährten Pommes. Pommes Frites aus der Fritteuse oder im Backofen hergestellt, wie wir es beim Schwarzen Hamburger mit Pommes Frites gemacht haben. Genauer gesagt: 2 – 3 Kartoffeln der mehligen Sorte waschen und mit oder ohne Schale zu Fritten schnippeln. In eine grosse Schüssel mit genügend Olivenöl und Salz geben, mit den Händen vermischen und auf ein mit Backtrennpapier ausgelegtes Blech verteilen. Im 200° C vorgeheizten Ofen in der Mitte für 30 Minuten kross backen. Dabei achten, dass die Kartoffel Stücke auf dem Backblech nicht zu nah beieinander sind, sonst kleben diese aneinander.

                    Anmerkung: Backofen Pommes Frites schmecken genauso gut wie die aus der Fritteuse, nur sind sie eben gesünder, da weniger Fett im Spiel ist.

                    So, das wär’s dann, und nun mit einem kühlen, blonden Bierchen geniessen!

                    Schon gewusst, dass auch wir bei Twitter und Instagram tätig sind? Wir würden uns freuen dich als künftiger neuer Follower bei uns begrüssen zu dürfen. Bis dann und danke für dein Follow Me! 😊

                    Nun sage ich Prost und lasst euch die Wurst mit dem Curry schmecken! Currywurst wie bei der Imbiss Bude! Lecker Schmecker, und dazu selbstgemacht, yeah.

                    Bis zum nächsten Mal
                    Euer Raphael alias yabisking

                    Zürcher Geschnetzeltes mit Rösti – Ein Klassiker nach Zürcher Art

                    Wer uns auf dem Instagram Account folgt, der weiss, dass gerade wieder viel los ist bei uns, denn es gibt eine grössere Renovation in unserem Büro. Aus diesem Grund gibt es diesmal ein einfaches und rasch zubereitetes Zürcher Geschnetzeltes.

                    Im heutigen Rezept machen wir das Original, passend dazu die selbstgemachte Rösti.

                    Da wir es heute ein wenig eilig haben kaufen wir eine fixfertige Rösti im Supermarkt. Die schmeckt echt gut und spart Zeit. Ich gebe es zu, selbstgemacht ist immer besser, aber es gibt in der heutigen Zeit sehr gute Fertigprodukte, auf die man zugreifen kann. 😊

                    Fangen wir an mit dem Zürcher Geschnetzelten

                    Dieses Rezept ist simpel und schnell. Und bei unerwarteten Gästen sehr beliebt, so hat man meistens ein paar Produkte im Vorrat oder Tiefkühler. Zack kochen, zack essen. So in diesem Sinne, mit wenigen Zutaten und mit rund 30 Minuten Kochzeit steht die Mahlzeit auf dem Tisch.

                    Zürcher Geschnetzeltes mit Rösti

                    Dieses Rezept wurde für 4 Personen berechnet und es kann und darf gerne weiter ergänzt werden.

                    Vorbereitungszeit 10 Minuten
                    Zubereitungszeit 20 Minuten
                    Arbeitszeit 30 Minuten
                    Portionen 4 Personen

                    Zutaten

                    • 600 g Kalbfleisch in dünne Streifen geschnitten
                    • 220 g Pilze
                    • 1 Stk. Zwiebel feingeschnitten
                    • 25 g Kochbutter
                    • 1 dl Weisswein
                    • 2 dl Vollrahm
                    • 2 EL Bouillon
                    • 1 EL Mehl
                    • 1 Bund Petersilien Grobgeschnitten
                    • 1 Prise Pfeffer aus der Mühle
                    • 1 Prise Salz

                    Anleitungen

                    Schritt für Schritt

                    1. 750 g Fertig Rösti nach Packungsanweisung zubereiten. Ca. 12 bis 15 Minuten beidseitig knusprig und goldbraun braten.

                    2. Zwiebel schälen und danach feinschneiden. Pilze in dünne Scheiben schneiden, Petersilie grob hacken.

                    3. Kochbutter in der Pfanne erhitzen und das Kalbfleisch bei starker Hitze anbraten. Darauf achten, dass es nicht zu lange in der Bratpfanne ist, da es sonst zäh wird. Spätestens beim Austreten von Fleischsaft umgehend das Fleisch aus der Pfanne nehmen, beiseitestellen und warmhalten.

                    4. Hitze reduzieren, Zwiebel und Pilze im Fleischfond anbraten. Danach etwas Mehl beigeben und alles gut mischen.

                    5. Mit dem Weisswein ablöschen und Bouillon beigeben alles auf die Hälfte einkochen. Danach Vollrahm beigeben und etwas einkochen lassen.

                    6. Gewürze hineingeben und kurz köcheln lassen. Fleisch hinzufügen und nur noch erwärmen, nicht mehr erhitzen!

                    7. Zum Schluss mit Salz und Pfeffer abschmecken, Petersilie drüberstreuen und sofort mit der Rösti servieren. Es darf genossen werden.

                    Ich mag dieses köstliche und geniale Rezept, das die Zürcher als ihre Leibspeise in ihren Koch Portfolio haben, eine wahre Spezialität. Da sage ich gern mal ein Hoch auf die Städter -ein Gaumenschmaus von einem Essen.

                    Zürcher Geschnetzeltes – wie schmeckt es dir?

                    Du hast das Rezept schon ausprobiert und möchtest uns ein Feedback dazu geben? Wir freuen uns immer über ein Lob, aber auch über Kritik. Denn man lernt immer wieder etwas dazu. Einfach das unterstehende Kommentarfeld ausfüllen und ab die Post. Wir melden uns dann! Versprochen! 😊

                    Wusstest du schon, dass auch wir bei Twitter und Instagram sind? Wir würden uns freuen dich als künftiger Follower bei uns begrüssen zu dürfen. Bis dann und danke für dein Follow me!

                    Nun zu Tisch, Freunde, Familie und Bekannte zum Essen rufen und geniessen, das nach Zürcher Art gemachte Zürcher Geschnetzelte.

                    Es freut mich stets für euch zu kochen, doch ihr wisst, das Reisen liegt mir mehr im Blut. Daher werde ich mich, sobald es wieder möglich ist, vermehrt in diese Richtung bewegen. Also habt Geduld, bald kommen wieder Tipps für tolle Ausflüge! 😊

                    Bis dann, und einen guten Hunger wünsch ich euch,

                    Euer Raphael alias yabisking

                    Gefüllte Paprika mit Spinat, Reis und Feta

                    Ein köstliches Rezept, gefüllte Paprika mit Spinat, Reis und Feta. Mühelos in der Zubereitung, die Hauptarbeit wird vom Backofen übernommen! 😊

                    Jedes Mal, wenn es heiss gefüllte Paprika oder Tomaten gibt, werden wieder Kindheitserinnerungen wach. Mein Papa machte die Besten der Welt! So lecker, dass man am liebsten ein Dauergast wäre und nie aus dem Hotel Mama und Papa ausziehen möchte. Was habe ich für Mengen von diesem Essen reingeschaufelt!

                    Und weil es so lecker ist dachte ich, warum nicht mal ein Beitrag mit dem lieben Papa zusammen machen, das Rezept mit ihm kreieren und zubereiten. Auch Rita, unsere gutes Essen schätzende Ratgeberin, kennt die Kochkünste von meinem Papa bestens, und sie sagt immer: Fantastic, très bon!

                    Das wollte ich nur mal so erwähnt haben! 😊

                    Los geht’s mit der gefüllten Paprika

                    Für die gefüllte Paprika nehme man, wie es wohl zu erahnen ist, Paprikas, ob nun grün, gelb oder rot spielt keine Rolle, und auch im Geschmack wird man kaum einen grossen Unterschied feststellen. Alle sind dieselbe Sorte, und die Farben sind die Reifungsphasen. Rot steht für die komplette Reife und ist somit mit mehr Geschmack verbunden. Dies wird man jedoch bei den gefüllten Paprikas kaum schmecken.

                    Spinat, Reis und Feta – gefüllte Paprika

                    Gefüllte Paprika mit Spinat, Reis und Feta

                    Dieses Rezept wurde für 4 Portionen berechnet und es kann und darf gerne weiter ergänzt werden.

                    Vorbereitungszeit 20 Minuten
                    Zubereitungszeit 45 Minuten
                    Arbeitszeit 1 Stunde 5 Minuten
                    Portionen 4 Portionen

                    Zutaten

                    • 4 Stk. Paprikas
                    • 1 Stk. Zwiebel
                    • 1 Stk. Knoblauchzehe
                    • 100 g Feta
                    • 50 g Pilze
                    • 150 g Reis
                    • 50 – 100 g Spinat
                    • 50 g Cherry Tomaten
                    • 2 EL Olivenöl
                    • 1 TL Chili Pulver
                    • 1 TL getrocknete italienische Kräutermischung
                    • 1 Prise Salz
                    • 1 Prise Prise Pfeffer, aus der Mühle.

                    Anleitungen

                    Schritt für Schritt

                    1. Bei gefrorenem Spinat diesen auftauen lassen. Wenn frischer Spinat verwendet wird kurz im Salzwasser aufkochen, beiseite stellen.

                    2. Pfanne mit Salzwasser aufkochen und den Reis genau nach Packungsanweisung zubereiten, ca. 20 Minuten.

                    3. Den Ofen auf 180° Umluft vorheizen.

                    4. Die Paprikas, auch Peperoni genannt, waschen. Anschliessend den Deckel abschneiden und dann das Innere vollständig entfernen. Auch den grünen Stiel des Deckels entfernen.

                    5. Zwiebel und Knoblauch schälen und fein hacken. Die Frühlingszwiebel waschen und grobschneiden.

                    6. Pilze gründlich putzen und fein schneiden. Dabei achten, dass die Pilze sich nicht mit Wasser vollsaugen. Die Cherry Tomaten in Viertel schneiden.

                    7. Die Zwiebel, Knoblauch und die Pilze in eine Pfanne mit Olivenöl anschwitzen. Nicht zu sehr anrösten.

                    8. Den vorher gekochten Reis würzen, abschmecken, mit den angedünsteten Zutaten, Spinat und den Cherry Tomaten gut vermischen.

                    9. Eine Auflaufform mit 2 EL Olivenöl bestreichen, die Paprikas hineinstellen und die Reisfüllung gleichmässig einfüllen. Die Paprika Deckel mit dem Loch (wo der Stiel war) auf die Paprikas setzen.

                    10. Jetzt das Loch des Paprikas Deckels ein wenig vergrössern, vorzugsweise mit dem Finger. Da hinein kommt der mit einer Gabel zerdrückte Fetakäse. So viel hineingeben, bis etwas über den Rand hinaussteht.

                    11. Ab in den Backofen für 30 – 45 Minuten.

                    Tisch decken, vielleicht ein Gläschen Rotwein dazu? Super, klingt echt famos! Da bimmelt ja schon das Glöckchen des Ofens, unsere Paprika Kerlchen sind fertig! 😊 Rausnehmen, mit der Frühlingszwiebel garnieren, servieren und geniessen!

                    Gefüllte Paprika – was meinst du dazu?

                    Das Rezept schon ausprobiert und möchtest uns ein Feedback geben? Wir freuen uns sehr über Lob, aber auch über Kritik. Denn man lernt immer wieder dazu. Einfach das unterstehende Kommentarfeld ausfüllen, senden und – wir melden uns garantiert zurück!

                    Nebenbei, wusstest du, dass auch wir bei Twitter und Instagram sind? Nicht? Tja, jetzt schon! Über ein Follow Me würden wir uns freuen! Danke.

                    So, ich bedanke mich für euer Dabeisein und für das Nachkochen, sagt uns wie es euch geschmeckt hat.

                    Jetzt genehmigen Papa und ich ein Glas Rotwein und anschliessend die gefüllte Paprika! Lecker Schmecker!

                    Jetzt sage ich mal ciao und bis zum nächsten Mal   

                    Raphael alias yabisking