Diesmal bereiten wir eine yummy leckere und äusserst bombig gute Pizza aus Artischocken, Oliven und Schinken zu. Kürzlich haben meine Familie und ich eine solche Pizza gemacht. Jeden Freitag oder Sonntag gibt es in der Regel von mir zwei grosse Pizzen. Mit selbstgemachtem Teig versteht sich! Da ich ein riesen Fan von diesem Essen bin kann ich zwangsläufig nie genug davon kriegen. 😊

Bist du auch ein Fan von do it yourself Pizzen? Dann teile es uns mit

Du kreierst auch gerne deine eigene Pizza mit dem Teig? Super, dann sag uns doch wie du sie vorbereitest. Hast du auch einen fixen Pizza Tag? Einmal in der Woche? Oder einmal im Monat? Unten in den Kommentaren einfach deinen Senf abgeben und ab geht die Post.

Ich verwende keine Küchenmaschinen als Hilfsmittel. Alles ist Handarbeit, und ja, das dauert ganz klar seine Zeit. Wenn 2 Pizzen gemacht werden muss ich damit rechnen, locker 2 Stunden damit zu verbringen. Natürlich mit Pausen.

Das heisst, die Teigherstellung braucht ungefähr 20 Minuten, die Ruhepause danach mindestens 1 Stunde. In dieser Phase geht der Teig um das Doppelte auf und verleiht ihm so beim Backen die richtige Konsistenz.

So haben wir nun beide Zeit zum Chillen! 😊

Nun geht’s los mit dem göttlichen Pizzateig

Um den Teig herzustellen brauchen wir die wenigen Zutaten wie Mehl, Hefe und Wasser. Optional kann man auch Olivenöl dazugeben, damit der Teig etwas geschmeidiger wird.

Pizza mit Artischocken, Oliven und Rohschinken

Dieses
Rezept wurde für 1 ganze Pizza berechnet, und es kann und darf gerne weiter
ergänzt werden.
Drucken
Vorbereitungszeit 1 Stunde 20 Minuten
Zubereitungszeit 15 Stunden
Portionen 2 Personen

Zutaten

Pizzateig

  • 300 g Mehl
  • 7 g Hefe
  • ½ TL Zucker für die Hefe
  • 150 ml Wasser Lauwarm
  • 1 EL Olivenöl Optional
  • 1 TL Salz

Pizzasauce

  • ½ Dose Tomaten Cirio Pelati Tomaten
  • 1 TL Majoran
  • 1 TL Oregano
  • 1 TL Pizzagewürz
  • 1 Prise Pfeffer
  • 1 Prise Salz

Anleitungen

Schritt
für Schritt

  • Zuerst in einen Messbecher mit 150 ml lauwarmen Wasser die Hefe zerbröckelt hineingeben.
    Dazu noch etwas Zucker, damit sich die Hefe so richtig wohl fühlen kann, und
    der Teig noch geschmeidiger wird. Darauf achten, dass es nicht heisses, sondern
    lauwarmes Wasser ist, sonst stirbt die liebe Hefe. Kurz umrühren bis es eine
    trübe Brühe wird. Danach 10 Minuten ruhen lassen.
  • Das Mehl in eine genügend
    grosse Schüssel geben.
  • Nun das Olivenöl und das Wasser mit der aufgelösten Hefe unter
    ständigem vermischen nach und nach beigeben. Sofort anfangen zu kneten, bis eine zusammengefügte
    Masse entsteht. Sollte der Teig zu trocken sein, ganz vorsichtig etwas Wasser
    dazu geben, am besten wäre es, dass nur eine Hand mit Wasser benetzt wird.
  • Und nun kneten und nochmals kneten, heisst die Devise. Bis die Hände
    schmerzen, so sagt man! Doch 10 – 15 Minuten genügen, bis der Teig die
    gewünschte Elastizität erreicht hat.
  • Um festzustellen ob der Teig die richtige Konsistenz hat, habe ich
    euch hier einen sehr einfachen Hausfrauen Trick. Fasst euer Ohrläppchen an. Ist
    der Teig genauso geschmeidig wie das Ohrläppchen, dann ist er perfekt!
  • Nun die Schüssel mit einem feuchten Tuch bedecken und den Teig für
    eine Stunde bei Zimmertemperatur aufgehen lassen.
  • In der Zwischenzeit widmen wir uns intensiv dem Belag.
  • Die halbe Paprika, oder
    wie sie bei uns genannt wird, die Peperoni entkernen, waschen und in Streifen schneiden.
  • Pilze waschen und in Streifen schneiden.
  • Rote Zwiebel in Ringe schneiden, danach einfach zerzupfen.
  • Die Artischocken halbieren, so dass wir 4 Stücke haben um zubelegen.
  • Die Hälfte des Mozzarella Käses in ein Küchenpapier
    einwickeln, die Feuchtigkeit herauspressen und zur Seite legen. Den verwenden
    wir ganz am Schluss, die letzten 2 Minuten bevor die Pizza fertig ist.  Mit allen anderen Zutaten den Teig belegen.
  • Den Teig auf einer mit Mehl bestäubten Arbeitsfläche dünn auswallen.
  • Den Backofen auf 200° mit Ober- und Unterhitze vorheizen, wenn es
    eine Pizza Einstellung hat dann diese benutzen.
  • Den Teig auf ein mit Backtrennpapier ausgelegtes Blech legen und
    nochmals für 5 Minuten ruhen lassen.
  • Jetzt kommt die Tomatensauce: Die Tomaten mit Majoran, Oregano, Pfeffer, Salz und,
    optional der Pizza Gewürzmischung, würzen, anschliessend alles pürieren.
  • So, jetzt geht es ans Belegen. Als erstens die Tomatensauce auf den
    Teig zu verteilen. Bitte schnell arbeiten, denn der Teig soll sich nicht mit
    der Sauce vollziehen. Also hopp hopp mit dem Belegen: Zwiebelringe, Paprikastreifen,
    Pilze, Käse.  Darüber Rohschinken, schwarze
    Oliven und den Käse (Gruyère und Parmigiano Reggiano).
  • 15 Minuten bei 200 Grad backen. 13 Minuten die Pizza kurz
    herausnehmen und den zerzupften Mozzarella darüber verteilen. Nochmals für den
    Finish für 2 Minuten in den Backofen.
  • Danach mit dem Rucola die fertig gebackene Pizza garnieren.

PIZZA TIME FOR YOU AND ME

Endlich, nach diesem Pizza Marathon ist es soweit, wir können uns in gemütlicher Runde zusammensetzen und unser Meisterwerk geniessen. 😊

Ach übrigens, bevor ich es vergesse: Schon gewusst, dass wir bei Twitter und Instagram tätig sind? Hervorragend! Dann schenk uns doch ein nettes follow me! Es würde uns sehr freuen, genau dich an Bord willkommen zu heissen. Herzlichen Dank.

Wie ihr bereits wisst, jede Woche gibt es von mir eine leckere, selbstgemachte Pizza! Ob es mir nicht langweilig wird? Eigentlich gar nicht, denn ich liebe es! Wer schon nicht? Vielleicht du? Dann sag uns den Grund, wir sind neugierig. Oder soll ich dich mal einladen und überzeugen, dass dies saulecker ist? Dann melde dich, vielleicht kriegst du die Chance.

Gebt uns doch ein Feedback über dieses Rezept, wir sind tierisch darauf gespannt von euch zu hören! Also seid nicht schüchtern und teilt es uns mit.

Nun werde ich genussvoll ein Stück Pizza essen und verabschiede mich, liebe Leserschaft. Einen guten Appetit an dieser Stelle.

Euer Raphael alias yabisking

Author

Hallo zusammen, ich heisse Raphael und bin Autor, verantwortlich für die Rubriken "Manger, Voyage et pour le Jardin", das ist französisch und heisst auf Deutsch: Essen, Reisen und Garten. Doch die meiste Zeit bin ich mit Fotografieren, und allerlei was mit Basads.ch zutun hat, beschäftigt.

Write A Comment