Wanderung zur Blueme mit Turmbesteigung in einem der fantastischsten Wandergebiete

Eine solch herrliche Wanderung wie es diesmal war ist und bleibt unvergesslich. Gemütlichkeit gepaart mit der Schönheit der Natur. So muss ein schöner Ausflug sein.

Man kann diese Route von zwei Ortschaften aus starten, einerseits von Goldiwil oder auch von Sigriswil aus. Wir haben uns für Goldiwil entschieden und starten nun in Richtung Heiligenschwendi. Unser eigentliches Ziel ist die Blueme, ein Aussichtspunkt mit Turm. Früher hat man diesen Ort auch Schwändiblueme genannt, aber heute ist es die Blueme, wie die Blume.

Durch Fichtenwälder in Richtung Schwendi

Unsere Wanderung führt uns auf Feld- und Waldwegen durch Fichtenwälder hoch hinauf. Und vor uns im Blick immer den wunderbare Berg Niesen und an seinem Fuss der azurblaue Thunersee. Welch eine Kulisse! Im Herbst ist es besonders eindrucksvoll hier zu sein. Die Bäume haben einen neuen Farbanstrich, die typischen Herbstfarben. Ob Grün, Gelb oder Rot, alles ist mit dabei und strahlt eine bunte Schönheit aus. Es ist so beruhigend und entspannend, und die Seele baumelt…

Am Anfang unserer Tour wusste ich nicht wie schön die Wanderung zu diesem Aussichtspunkt wirklich ist. Es erwartete uns ein grossartiges Panorama, der Ausblick ist einzigartig. Und es gibt eine grosse Auswahl von anderen interessanten Touren.

Grandiose Aussicht auf Berge und See

Von hier aus sieht man den Berg Niesen, das Rothorn, Stockhorn, den Thunersee und die fantastischen Berner Hochalpen. Langsam verlassen wir den dichten Fichtenwald und kommen auf offene und beinahe unendlich grosse Wiesen mit dieser prachtvollen Aussicht.

Die Route ist sehr abwechslungsreich, Waldwege, Wiesenwege und teils breite Bergwege führen zu unserem Ziel, zur Blueme. Schaut man bei gewissen Stellen zurück kann man den atemberaubenden Blick auf den Thunersee geniessen. Die Route ist absolut nicht schwierig, gut geeignet für ungeübte und auch Anfänger Wanderer sehr empfehlenswert.

Ein Weg der kaum einer kennt – Wanderung Blueme

Dieser Weg unserer Tour ist ein besonderer Weg, weil er kaum bekannt ist und selten benutzt wird. Vielleicht weil er steil und steinig ist, aber für einen der eindrucksvollsten Aussichtspunkte muss man eben etwas tun! 😊 Von gewissen Stellen ist die Aussicht unbeschreiblich, ein wahrhaft abwechslungsreiches Erlebnis. Oben angekommen wird man noch zusätzlich mit der herrlichen Sicht auf die Stadt Thun und Umgebung belohnt, und Heiligenschwendi ist ebenfalls zu sehen.

Zudem gibt es viele super schöne Wanderwege, die man von der Blueme aus unter die Füsse nehmen kann.

Ich liebe solche Orte mit WoW Faktor. Ward ihr auch schon mal dort oben auf dem Turm? Wenn ja, wie habt ihr das erlebt?

Übrigens: Kennt ihr noch weitere geniale Orte mit dem WOW Faktor hoch 10? Dann teilt es uns mit, wir sind richtig gespannt auf euren Bericht. Auch würden wir uns freuen dich als neuer Follower bei Twitter und Instagram begrüssen zu dürfen 😉

Der Turm auf der Blueme

Phuu, nach ca. 3 Stunden sind wir endlich oben auf der Blueme angekommen. Wir sind durstig und uns knurrt der Magen. Doch halt, bevor wir futtern können müssen noch zwei Sachen erledigt werden. Da wäre erst mal das Feuer an einem der vorhandenen, schönen Grillplätze entfachen, damit unser Grillgut lecker gegrillt werden kann. Und während sich in der Zwischenzeit eine ordentliche Glut einstellt muss zweitens der Turm bestiegen werden. Das heisst im Klartext, abwechslungsweise hütet der eine das Feuer und der andere kraxelt in luftige Höhe und bestaunt die Berge und alles was dazu gehört. Und ich kann euch sagen, es lohnt sich! 😊

Stufe für Stufe geht es die eiserne Wendeltreppe hoch bis zuoberst auf die Plattform, die überaus vielversprechendes anzubieten hat: Der 16 Meter hohe Turm ist eine Eisenkonstruktion und gibt einen wunderbaren Rundblick in alle Richtungen. Man sieht die Jurakette, die Berner Oberland Alpen, und man kann einen Blick von den Hügeln des Emmentals erhaschen.

Grillieren auf der Blueme

Es fällt schwer, sich von diesem grossartigen Panorama loszureissen. Vollgetankt mit frischer Luft und unvergesslichen Bildern geht wieder Schritt für Schritt hinab auf festen Boden.

Unten angekommen heisst es jetzt Wurst auf den Grill. Hat man keinen Plan, so gibt es Unterstützung anhand eines humorvollen, verwitterten Schildes, das einem sagt: Bist du planlos, dann lese was hier steht. Grilliere mit Pfiff, tu es und geniess es! 😊

Also, die Glut ist bereit und heiss genug fürs Grillieren, unsere Würste werden braun und knusprig, mmhhh…

Natürlich ist auch für Lucky gesorgt, ausnahmsweise geniesst er eine leckere Cervelat und sein Trockenfutter.

Der grosse Gründungs Ahorn auf dem Hügel

Mit gefülltem Magen geht es in langsam auf den Rückweg in Richtung Sigriswil. Doch vorher kommen wir noch an dem Gründungs Ahorn vorbei, der stolz und gezeichnet von Wind und Wetter auf dem Hügel thront. Seit 1895 steht der Baum schon dort. Mächtig und prächtig sieht er aus.

So, und das wars dann auch mit diesem fantastischen Rundblick von der Blueme, die wahrlich viel zu bieten hat.

Dies ist eine simple und doch nicht zu unterschätzende Wanderung, die ca. 3 – 4 Stunden dauern kann. Doch man wird wirklich während der ganzen Zeit belohnt, und die eine oder andere Schweissperle ist bestens investiert!

Schön, dass auch du hier bist. Wusstest du schon, dass wir bei Twitter und Instagram sind? Ja? Dann würden wir uns über ein Follow me mächtig freuen. Kennst du weitere Orte, die wir unbedingt besuchen sollten? Du kannst es uns über #basadstrip zeigen. Wir werden dich beim nächsten Ausflug dahin retaggen. 😊

Jetzt werden erst einmal Rucksack und Socken ausgezogen und ein wohlverdientes Bierchen geschlürft. Danke, dass ich für euch unterwegs sein durfte, freue mich auf euer Feedback.

Bis dann und eine gute Wanderzeit wünsche ich
Raphael alias yabisking

Schreiben Sie einen Kommentar

Suchen nach: