classiera loader

Haushalt & Wohnen

Nichts ist wichtiger, als dass Sie sich in Ihrem Zuhause wohlfühlen. Denn nur dann können Sie sich hier vom stressigen Arbeitstag erholen oder einen kuscheligen grauen Wintertag optimal auf dem Sofa geniessen. Das eigene Zuhause ist eine Oase des Wohlbefindens. Hier können Sie sich frei entfalten, Ihren individuellen Geschmack ausleben und haben einen sicheren Rückzugsort, wenn es Ihnen einmal nicht so gut geht. Es gibt dabei viele ausschlaggebende Faktoren, die darüber entscheiden, ob und wie sehr Sie sich in Ihren vier Wänden wohlfühlen. Neben der allgemeinen Lage der Wohnung oder des Hauses, dem Lärmpegel sowie der Helligkeit der Räume, spielt die Einrichtung eine grosse Rolle. Regeln gibt es dabei keine und genau deshalb sind viele Menschen mit der Gestaltung der Wohnräume überfordert oder können sich für keinen Stil entscheiden. Einen Interior-Designer jedoch, kann sich nicht jeder leisten. Hier kommen deshalb hilfreiche Tipps und Tricks, wie Sie mit wenig Geld und viel Kreativität das Beste aus Ihrem Zuhause herausholen:

1. „Planvoll vorgehen“

Wenn Sie in eine neue Wohnung oder ein Haus ziehen, oder einfach Ihr bisheriges Heim einmal neu umgestalten möchten, sprudeln Sie gewiss erst einmal vor Ideen. Bevor Sie sich nun aber auf den Möbelkauf oder die neue Wandfarbe stürzen, sollten Sie einen Plan anlegen. Holen Sie sich Inspiration aus dem Internet, bei Freunden und Bekannten oder in Architekturzeitschriften und sprechen Sie sich, falls Sie nicht alleine wohnen, mit Ihrer Familie ab. Schliesslich sollen sich hinterher alle Bewohner in dem neuen Zuhause wohlfühlen. Legen Sie nun einen Plan an, ein sogenanntes „Moodboard“, auf welchem Sie die Farben, die Materialien und den Grundstil festlegen, welche Sie sich für die neue Dekoration wünschen. Gehen Sie nun etwas mehr ins Detail und sammeln Sie konkrete Ideen für die einzelnen Räume. Es kann zudem helfen, die Vorstellungen einmal zu visualisieren. Malen Sie die Ideen auf ein Blatt Papier, basteln Sie ein massstabsgetreues Modell aus Pappe oder suchen Sie nach einem digitalen Raumplaner im Internet.

2. Inszenieren Sie Ihre Lieblingsecken

Zu viel Deko lässt Wohnräume schnell überladen wirken. Konzentrieren Sie sich deshalb auf Ihre liebsten Ecken im Haus und legen Sie hier besonders viel Wert aufs Detail. Den Rest, zum Beispiel Flure oder das Büro, können Sie dagegen schlicht halten. Sie sitzen abends nach der Arbeit gerne auf einem Sessel und lesen ein Buch? Dann richten Sie diese Ecke des Wohnzimmers besonders bequem ein, stellen Sie Kerzen auf, kaufen Sie kuschelige Decken oder erfüllen Sie sich den Traum vom antiken Bücherregal. Was auch immer es ist, was Sie glücklich macht, erwecken Sie es an Ihren liebsten Plätzen im Haus zum Leben.

3. Do-It-Yourself für mehr Individualität

Haben Sie eine Heimwerker-Ader? Dann überlegen Sie doch einmal, was Sie vielleicht selbst machen können. Nehmen Sie sich gratis Inserate und Kleinanzeigen im Internet zur Hilfe, werten Sie Second-Hand-Möbel auf oder holen Sie sich Tipps zum Gestalten einer schlichten Kommode. Das Internet bietet zahlreiche Möglichkeiten, Ihre Möbel und Dekoration zu individualisieren. Denn Heimwerken macht nachgewiesen nicht nur glücklich, Sie haben schlussendlich auch echte Unikate als Einrichtung, welche es so kein zweites Mal auf der Welt gibt.