classiera loader

Babypflege

Für frischgebackene Eltern ist die Babypflege häufig eine echte Herausforderung. Neugeborene wollen schon sieben bis acht Mal pro Tag gewickelt werden. Hinzu kommt ihre empfindliche Haut und wie sollen Sie nur die winzigen Fingernägel schneiden, damit sich Ihr Baby nicht aus Versehen selbst kratzt? Keine Sorge, mit ein paar Tipps und Tricks sowie etwas Erfahrung haben Sie die Babypflege im Handumdrehen drauf. Stöbern Sie einfach in unseren gratis Kleinanzeigen und Inseraten und kaufen Sie alles, was Sie für einen tollen Start ins neue Leben als Eltern brauchen.

Richtig wickeln – mit etwas Routine kein Problem

Beim Wickeln sollten Sie einige wichtige Grundregeln beachten:

1. Haben Sie alle Wickelutensilien stets griffbereit, damit Sie das Kind auf dem Wickeltisch nicht alleine lassen müssen (Sturzgefahr). Dazu gehören frische Windeln, Watte, Creme, Pflegetücher, Babyöl, eine Schüssel mit handwarmem Wasser und frische Wäsche für das Baby. Die frische Luft fördert nämlich den Harndrang des Kindes und bei Jungen kann es da schon einmal „danebengehen“.

2. Haben Sie alles griffbereit, achte Sie zudem darauf, dass der Raum eine Temperatur von rund 22 bis 24° Celsius hat, damit sich das Baby beim Wickeln nicht erkältet. Auch Zugluft, zum Beispiel durch geöffnete Fenster, ist unbedingt zu vermeiden.

3. Vergessen Sie bei Neugeborenen nicht, dass Sie beim Wickeln auch den Nabel mit lauwarmem Wasser reinigen sollten, bis er verheilt ist.

4. Das Baby sollte so viel Zeit wie möglich ohne Windel verbringen. Die Luft am Po tut nämlich der Haut gut und beugt dem Wundwerden vor. Sind bereits Rötungen zu erkennen, sollten Sie eine Pflege- oder Wundsalbe auftragen.

Hautpflege nach dem Baden

Viele Babys lieben das Baden, und Sie als Mutter oder Vater können den Anlass gleich für die Hautpflege des Kindes nutzen. Da seine Haut nämlich noch nicht ausgereift ist, kann sie das Wasser weniger gut halten und trocknet schneller aus. Das A und O sind jetzt die richtigen Pflegecremes. Diese sollten auf Wasser-Öl-Basis und unbedingt rückfettend sein. Nach einem Bad von höchstens fünf Minuten (!), legen Sie das Baby sanft in ein vorgewärmtes Handtuch. Rubbeln Sie die Haut nicht trocken, sondern gehen Sie mit leichten, tupfenden Bewegungen vor. Wichtig sind vor allem die Hautfalten an Knien, Leisten, dem Hals oder auch den Armen. Gerade hier trocknet die Haut gerne aus oder wird wund. Reinigen Sie diese gegebenenfalls mit etwas Olivenöl und reiben Sie wunde Stellen mit einer Wundschutzcreme ein. Achten Sie darauf, dass alle Cremes, mit denen Ihr Baby in Berührung kommt, frei von Farb- und Konservierungsstoffen, Pestiziden, Insektiziden, Mineralölen und Duftstoffen sind.

Finger- und Fussnägel schneiden

Übrigens lassen sich auch die Finger- und Fussnägel von Babys nach dem Baden besonders gut schneiden. Durch das warme Wasser sind sie nun nämlich weich und können einfacher gekürzt werden. Dies ist aber frühestens nach vier bis sechs Lebenswochen notwendig. Verwenden Sie hierfür einen speziellen Nagelknipser für Kinder. Sind noch Ecken übrig, runden Sie diese mit einer handelsüblichen Glasfeile vorsichtig ab. Andere Feilenarten könnten die empfindliche Haut an den Fingern verletzten. In den ersten Lebenswochen können Sie dem Baby notfalls einfach Fäustlinge oder kleine Babysocken über die Hände ziehen, damit sie sich nicht selbst kratzen oder das Gesicht verletzen. Die Bewegungen der Arme sind nämlich noch unkoordiniert und das Baby hat noch kein Empfinden für „unangenehme“ Kleidung. Also keine Sorge, die Fäustlinge werden Ihr Baby nicht stören.